"Das Bewusstsein ist ein Teil des Geistes, der im aktuellen Moment fühlt und denkt.

Das Unbewusste ist ein viel größerer Teil des Geistes, und normalerweise sind wir uns seiner Existenz nicht bewusst.

Es ist der Sitz unseres Gedächnisses, all unserer vergangenen Erfahrungen, ja sogar all dessen, was wir jemals gelernt haben.

In diesem Sinne, ist es ein großes Lager, auf das wir zurückgreifen können, um unser Gedächnis aufzufrischen,

wann immer das nötig ist."

(John Hartland, 1971, S. 13, übersetzt)

Medizinische Hypnosetherapie in Hannover

Hypnose, Hypnotherapie oder Hypnosetherapie

Einblicke in die Hypnose

Wie funktioniert Hypnose?

Dimensionale rot orangefarbene Blume
Praxis für Hypnose und Psychotherapie Hannover

Hypnotherapie bzw. Hypnosetherapie mit einem kurzen Einblick leicht erklärt:

Die in Hypnose verstärkte Aufmerksamkeitsfokussierung auf (das gewünschte) Erleben führt zu verändertem Erleben der aktuell vorliegenden „Wirklichkeit“ mit entsprechenden vegetativen und somatischen (körperlichen) Auswirkungen.

Stellen Sie sich vor, unser Gehirn wäre ein Computer mit mehreren Bauteilen, die unterschiedliche Aufgaben haben.

Zwei für die Hypnose entscheidende Bereiche in unserem Gehirn sind das Bewusstsein und das Unterbewusstsein.

Das Bewusstsein ist vergleichbar mit dem Arbeitsspeicher eines Computers. Hier wird die "aktuelle" Arbeit getan. Das bewusste und rationale Denken im Wachzustand geschieht hier. Es ist der kleinere Teil unseres Gehirns.

Das Unterbewusstsein ist viel größer und vergleichbar mit einer Festplatte auf der unser Betriebssystem gespeichert ist.

Im Unterbewusstsein sind z. B. all unsere Erinnerungen oder einmal erlebtes wie z. B. Fahrrad fahren gespeichert. Hier laufen auch all unsere automatischen Prozesse ab, z. B. Gefühlsäußerungen wie weinen, lachen oder Angst haben. Das passiert manchmal auch, ohne dass wir es wollen. Im Unterbewusstsein sind auch all unsere Vorlieben und Angewohnheiten, wie lästiges Fingernägel kauen, Rauchen oder die ungebremste Lust auf Süßes.

Unser Unterbewusstsein wird wie eine Art Firewall von äußeren Einflüssen abgeschirmt. Deshalb können wir unsere Emotionen und Angewohnheiten auch nicht einfach mal eben ändern, denn sonst könnte sich ja jeder Raucher einfach vornehmen ab morgen nicht mehr zu rauchen. Die Firewall schützt leider auch die ungewollten Angewohnheiten in unserem Unterbewusstsein. Die Hypnose ermöglicht, dass die Firewall etwas durchlässiger gemacht wird, sodass wir an Ängste und Gewohnheiten herankommen um sie positiv zu verändern. Deshalb ist Hypnose, Hypnotherapie oder Hypnosetherapie so effektiv, denn Veränderung findet dort statt wo sie benötigt wird.

Sind Sie in der Hypnose wach?

Der Arbeitsspeicher bleibt während der Hypnose eingeschaltet, das bedeutet, dass Sie in der Hypnose wach sind. Sie bekommen alles mit. Sie hören, riechen und fühlen. Zur besseren Entspannung haben Sie die Augen geschlossen, jedoch sind Sie weder bewusstlos, noch schlafen Sie. Der Hypnotherapeut kann also nichts heimlich an Ihnen vorbei, in Ihr Unterbewusstsein schmuggeln oder irgendwelche Geheimnisse entlocken. Sie entscheiden zu jeder Zeit selber was Sie sagen, möchten oder was nicht. Sie können die Hypnose jederzeit beenden wenn Sie denn wollten. Es kann auch nicht passieren, dass Sie für immer in Hypnose bleiben, irgendwann würden Sie sich selber rausholen.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Hypnose ist ein ganz natürlicher Zustand und jeder Mensch ist mindestens zweimal am Tag in natürlicher Trance:

  • kurz vor dem Einschlafen und kurz vor dem Aufwachen,
  • oder Sie kennen vielleicht, wenn Sie in einen Film oder in ein Buch vertieft sind,
  • beim „versunken“ spielenden Kind
  • bei langen Autofahrten (Sekundenschlaf)

Klinische Anwendungsbereiche

Zu dem Bereich der Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion und Entspannungshypnose bin ich in folgenden Anwendungsbereichen der klinischen Hypnose spezialisiert:

  • Schmerztherapie mit Hypnose
  • Therapie von Ängsten und Phobien mit Hypnose
  • Traumatherapie mit Hypnose
  • Depressionen und Burnout

Ablauf Ihrer Hypnosetherapie

Erste Sitzung Hypnose, Hypnotherapie oder Hypnosetherapie in Hannover:

  • Wir sprechen über Ihr Anliegen  und lernen uns kennen.
  • Sie formulieren ein Ziel (Was soll sich verändern, wozu?)
  • Sie können Fragen zur Hypnose stellen und werden von mir umfassend informiert.
  • Es findet eine ausführliche Anamnese statt.
  • Mit einer kleinen Übung erkunden wir Ihre Trancekompetenz.
  • Wir planen die nächste Sitzung, in der es dann richtig losgeht und Sie bereits klärend und lösend in Hypnose arbeiten werden.
  • Ein bis zwei weitere Sitzungen später (also die dritte und ggf. die vierte) festigen wir neue Sichtweisen, Kompetenzen und Handlungsmöglichkeiten.

Die meisten Anliegen sind nach 2 bis 4 Sitzungen geklärt, sodass Sie allein weiterarbeiten können. Ansonsten stehe ich Ihnen auch weiterhin gerne zur Seite.