Hypnose bei Depressionen Hannover

Durchleben von negativen und belastenden Gefühlen

Auflösung der depressiven Trance und Anreicherung mit Ressourcen

Drepressionen und Trauer
Depressionen und Trauer

Hypnosetherapie in Hannover, kann zur Linderung von Depressionen beitragen. Aus hypnotischer Sicht weist eine Person die unter einer Depression leidet, spezifische Trancemerkmale auf, sodass von einer "depressiven Trance" gesprochen werden kann. Die damit einhergehenden unguten Gedanken, Gefühle und Reaktionsmuster scheinen willentlich und bewusst nicht beeinflussbar zu sein.

Die depressive Trance ist gekennzeichnet von Gefühlen der Unabänderlichkeit, Resignation und des Versagens. Eine ängstliche Erwartungshaltung manifestiert sich, Selbstabwertung, Vertrauensverlust und Unsicherheit bewirken oft ein Vermeidungsverhalten. Neben der psychischen Destabilisierung kann die Erfahrung einer depressiven Trance, auch auf körperlichen Ebene, zu Symptomen und einer Schwächung führen.

 

Depression - Mögliche Sypmtome

  • „Hat sich irgendetwas in Ihrem Gefühlsleben verändert?“
  • „Können Sie Gefühle für andere empfinden, lachen oder weinen?“
  • „Haben Sie den Eindruck, dass Ihre Gefühle wie abgestorben oder versteinert sind ( innerlich leer)?“
  • „Können Sie weinen, wenn Sie traurig sind?“
  • „Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Lebendigkeit, Ihr Schwung, Ihre Frische sich verringert haben?“
  • „Fühlen Sie sich eher niedergeschlagen, kraftlos oder müde?“
  • „Sind Sie traurig, fühlen Sie sich niedergeschlagen?“
  • „Haben Sie in der letzten Zeit bemerkt, dass Sie bestimmte Dinge schnell nerven, Sie leicht in die Luft (an die Decke gehen)?“
  • „Fühlen Sie sich innerlich aufgewühlt?“
  • „Spüren Sie eine innere Spannung oder Unruhe?“
  • „Hat Ihr Leistungsvermögen nachgelassen? Gelingen Ihnen Dinge heute nicht mehr so wie früher?“
  • „Glauben Sie manchmal, dass Sie weniger wert sind als andere Menschen?“
  • „Gibt es etwas, was Sie sich vorwerfen?“
  • „Machen Sie sich Gedanken darüber, etwas falsch gemacht zu haben?“
  • „Sind Sie besonders kritisch mit sich selbst?“
  • „Sind Sie leicht verletzt oder bewegt?“
  • „Müssen Sie in letzter Zeit bei Anlässen weinen, bei denen das sonst nicht der Fall war?“
  • „Haben Sie bemerkt, bestimmte Gefühle manchmal gar nicht kontrollieren zu können? Dass Sie z. B. gar nicht mehr aufhören können zu weinen. Von Ihren Gefühlen ganz überwältigt werden?“
  • „Haben Sie Schwierigkeiten sich zu etwas durchzuringen, sich aufzuraffen?“
  • „Fühlen Sie sich in Ihrer Tatkraft irgendwie gebremst, als wenn wie beim Auto die Handbremse angezogen ist?“
  • „Brauchen Sie mehr Kraft als üblich , als ob Sie gegen einen Widerstand ankämpfen müssen?“
  • „Gehen Ihnen derzeit alltägliche Dinge schwer von der Hand?“
  • „Treffen Sie sich noch genauso oft wie üblich mit Freunden?“
  • „Kennen Sie solche Gedanken wie, dass das Leben nicht mehr lebenswert ist, dass es besser wäre tot zu sein?“
  • „Denken Sie in Ihrer jetzigen Situation daran, "Schluss zu machen", sich etwas anzutun?“
  • „Haben Sie gelegentlich einfach den Wunsch, nicht mehr da zu sein?“
  • „Haben Sie in den letzten Tagen den Gedanken gehabt, es wäre auch gut, einfach nicht mehr aufzuwachen?“
  • „Haben Sie derzeit unklare Kopfschmerzen, Verspannungen, Rücken- oder Magenschmerzen, oder andere körperliche Symptome, die Sie nicht von sich kennen?“

Auch organische Erkrankungen wie z. B. Schilddrüsenerkankungen, können mit depressiven Symptomen einhergehen. Daher ist bei depressiven Symptomen, auch immer an eine organische Ursache zu denken. Eine körperliche Erkrankung ist daher immer vor dem Beginn der Hypnosetherapie abzuklären und auszuschließen. Hierfür begeben Sie sich bitte zu Ihrem Arzt und lassen eine hausärztliche Blutentnahme durchführen.

Fehlende Verarbeitungsmöglichkeit von Emotionen

Aufsummierung von Trauergefühlen kann depressiv machen

Ständige Wiederholungen von negativen Lebensereignissen und damit verbundenen Trauergefühlen bzw. Emotionen können dazu führen, dass sich Trauergefühle aufsummieren und es zu einer Depression kommt sofern keine adäquate Verarbeitung stattgefunden hat. Zu den weiteren Faktoren gehören die Intensität der Ereignisse und die individuelle Sensibilität, welche dazu führen können, dass eine Depression aus einer Reaktion entsteht. Früher wurde diese Art der Depression auch "reaktive Depression" genannt, heute spricht die Schulmedizin von einer "Anpassungsstörung".

In unserer Gesellschaft wird kaum noch Platz, Zeit und Raum gelassen um negative Emotionen oder Trauergefühle auszuleben. Zwangsläufig kommt es dazu, dass der Trauerprozess unterdrückt wird und sich in Form von psychischen Störungen wie einer Depression oder sich sogar körperlich in Form von Schmerzen zeigen kann.

Trauer, Wut, Agressionen sind nur einige Emotionen für sinnvolle Reaktion auf Verlust, Trennung, Abschied und Enttäuschung. Eine Vielfalt von Lebensereignissen kann Trauer auslösen. Zu ihnen gehören nicht nur Todesfälle, sondern auch Fehlgeburten, Geburten behinderter Kinder, Trennungen

(z. B. Scheidung), Ablösung von Kindern aus dem Elternhaus, alt und / oder krank werden (Abschied von Jugend und Gesundheit, Verlust der Heimat, berufliche (Kündigung, Berentung) und materielle Verluste (Diebstahl, Verarmung) sowie die Erkenntnis, Wichtiges unwiederbringlich versäumt zu haben bzw. Lebensziele nicht mehr erreichen zu können.

Wann immer wir von einem solchen Ereignis betroffen sind, sollten wir uns fragen, ob wir diesem genügend Raum und Zeit für das Trauern eingeräumt haben.

Wenn Sie vermuten, dass Sie Ihren Emotionen keinen oder zu wenig Raum gegeben haben, sich selbst die Gefühle womöglich verbieten, weil Sie es als Kind so beigebracht bekommen haben, gibt es immer die Möglichkeit Trauergefühle auch im Nachhinein zu durchleben, um eine Depression zu lindern oder zu verhindern.

Aus eigener Erfahrung und auch aus der Erfahrung in der Arbeit mit meinen Patienten, bin ich davon überzeugt, dass das Durchleben von negativen und belastenden Gefühlen für eine Linderung oder Heilung von depressiven Zuständen unabdingbar ist.

Mit Hypnosanalyse bzw. auflösenden Hypnose können wir dem Schmerz, der Wut, der Trauer und vielen anderen belastenden Gefühlen Raum und Zeit geben durchlebt zu werden. Gefühle denen wir Beachtung geschenkt haben, sie durchleben konnten, können sich abschwächen oder auflösen, sodass eine signifikante Linderung der belastenden, depressiven Emotionen herbeigeführt werden kann.

Anreicherung einer Hypnosetrance mit Ressourcen

Die therapeutische Zielrichtung der Hypnose in Hannover besteht in der Auflösung der depressiven Trancemerkmale, sowie deren Veränderung und Anreicherung mit Ressourcen. Im Gegensatz zu einer depressiven Trance, spielt sich in der ressourcenorientierten Trance / Hypnose, ein Prozess positiv einflussreicher Kommunikation ab, in welchem Bilder, Gefühle und Erinnerungen, die dem Therapieziel dienen, hervorgerufen werden.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch, auch der depressive, Stärken auf Teilgebieten oder in bestimmten Ich-Zuständen besitzt. Diese positiven Begabungen, Fähigkeiten und Talente werden in der Hypnose ermittelt und auf andere Lebensbereiche übertragen. Therapeutisch nutze ich hier, was immer die Person an Kompetenzen bietet, um eine seelische und körperliche Stabilität erzielen können.

Hypnose bei Depressionen Hannover
Hypnose bei Depressionen Hannover